• Yvonne Ineichen

Mit LinkedIn erfolgreich Geschäfte machen? So funktioniert’s.

Bist du ready? Dein LinkedIn Profil ist ausgefüllt, das Profilfoto hochgeladen, der Lebenslauf vollständig. Und jetzt? Einfach genüsslich zurücklehnen und abwarten? Das wäre in etwa wie, wenn man sich aufbrezeln, auf eine Party gehen und sich in die hinterste Ecke stellen würde. So, dass einem möglichst niemand sieht.


Was eine gute Party und LinkedIn gemeinsam haben? So einiges! Bild: Kelsey Chance unsplash

Wie du dein Profil auf Hochglanz polierst und zum smarten Netzwerker wirst? Das verriet uns Antonella Di Iorio – LinkedIn Coach. «LinkedIn funktioniert nicht wie Facebook, Instagram oder andere Social Media-Plattformen. Es ist komplexer und bietet viel mehr Möglichkeiten. Das wissen viele User*innen nicht, auch solche, die schon lange auf LinkedIn präsent sind.» Antonella redet Tacheles, wenn sie die Stolpersteine auf LinkedIn anspricht. Das ist nicht die einzige Hürde. Ein unvollständiges Profil, eine fehlende Strategie oder Beiträge, die lediglich «Kauf mich!» schreien, sind weitere.


Was macht LinkedIn attraktiv?

Wer sich beruflich als Experte, Expertin positionieren will, kann und darf sich hier austoben. Aber bitte gesittet! Wie bereits erwähnt ist billiges Hardselling ein No-Go. Wie man stattdessen für sich wirbt? Mehr dazu später. Auf LinkedIn bewegen sich Menschen, von denen fast 50 Prozent auf Managementebene oder in der Selbstständigkeit unterwegs sind. Die organische Reichweite für deine Beiträge ist extrem hoch. Warum? «Weil über 90 Prozent der User*innen keine eigenen Beiträge publizieren. Sie sind stille Mitleser*innen. Deshalb erreicht man eine hohe Sichtbarkeit», weiss die Expertin. Und Google liebt LinkedIn. Wer durch sein Profil, spannende Artikel und die passenden Keywords auffällt, erzielt ein gutes Ranking und positioniert sich als Personenmarke so, wie er/sie es will.


In 8 Schritten zu deinem Hochglanzprofil

Das eigene Profil ist das Schaufenster, das Menschen sich ansehen, bevor sie mit dir in Kontakt treten. Also darf man zeigen, wer man ist und was einen ausmacht.


  1. Aktuelles Profilbild – Ein professioneller Headshot, Aktualität ist wichtig: Eine Erneuerung alle 1-2 Jahre ist ratsam.

  2. Profilslogan – Was tust du, wofür stehst du? Hier bitte darauf achten, die wichtigsten Keywords zu nutzen. Google screent den Profilslogan.

  3. Profilbanner – Den Banner kann man als Brandingelement verwenden, gerne mit Logo oder Expertenthemen angereichert.

  4. Berufserfahrung, Ausbildungen

  5. Infotext – Du hast die Menschen mit deinem ersten Eindruck überzeugt. Die 6-Sekunden-Hürde ist geschafft. Sie wollen mehr von dir wissen. Also erzähle mehr. Schreibe nicht nur über deinen Beruf, teile auch mit, was dich als Mensch ausmacht, inspiriert, motiviert. Und platziere deine Keywords.

  6. Kenntnisse und Fähigkeiten – Dieser Inhalt wird oft wie ein Nachtschattengewächs behandelt. Einmal ausgefüllt und dann vergessen. Schade! Denn auch diese Inhalte beeinflussen deine Auffindbarkeit und was dir beim Öffnen des Feeds an Themen angezeigt wird.

  7. Im Fokus – Das ist das Schaufenster deines Schaufensters. Hier kannst du Beiträge, Artikel, PDF, Projekte oder deine Website anpinnen.

  8. Empfehlungen – Ich war gestern bei «xyz», die macht echt einen grossartigen Job! An solche Aussagen denkst du, wenn du eine Dienstleistung suchst. Und genau so funktionieren die Empfehlungen auf LinkedIn. Lasse Kunden, ehemalige Arbeitskollegen, Chefs zu Wort kommen. Social Proof wirkt. Immer.

Optional

  • URL: Du kannst die URL deines Profils anpassen.

  • Name als Audiofile: In einem Audiofile den Namen aussprechen lassen

  • Qualifikationen, Auszeichnungen etc. durch den + Button kannst du in deinem Profil zusätzliche Inhalte anzeigen lassen, die dir wichtig erscheinen.

Alles klar? Dann sitzt deine Partykleidung und es kann losgehen. Falls du mit deinem Outfit noch nicht zufrieden bist, hol dir am besten professionelle Unterstützung.


So rockst du die LinkedIn-Party

LinkedIn lebt von Beziehungen. Strategischen und gut gepflegten Beziehungen. Sitzt du an der Bar und trinkst dich einmal durch die ganze Getränkekarte, ist erstens irgendwann der Abend gelaufen und zweitens hast du am nächsten Tag einen heftigen Kater. Strategie lautet die Devise! Auch auf LinkedIn. Diese Punkte helfen dabei, die eigene Strategie zu definieren und die Personenmarke langfristig aufzubauen.


  • Eine klare Vorstellung, wofür du und deine Marke stehen

  • Ein tiefes Verständnis für deine Zielgruppe, ihre Themen, Sorgen und Bedürfnisse

  • Du hast deine Werte und Expertenthemen definiert.

  • Du pflegst ein gutes Netzwerk – und erweiterst es – mit ausgewählten Personen.

  • Deine Beziehungen pflegst du auch via Privatnachrichten. Das festigt die persönliche Beziehung.

  • Du interagierst regelmässig: Beiträge kommentieren, liken, Fragen stellen. Dadurch trittst du aus deiner eigenen Bubble und andere, möglicherweise für dich interessante Menschen, sehen dich.

Was deine Beiträge wertvoll macht

Den Leuten einfach Werbung vor die Nase knallen, funktioniert auf LinkedIn nicht. Damit ist man rasant weg vom Fenster. «Teilst du jedoch dein Wissen durch Expertenbeiträge, interagierst regelmässig, stellst interessante Fragen, dann wirst du für andere auf eine sympathische Art sichtbar», weiss Antonella. Die Inhalte dürfen spannend sein, in einer vernünftigen Länge. Dabei hält man sich an die drei Verben: informieren, inspirieren, interagieren. Das sollen die Beiträge nämlich auslösen. Die definierten Keywords und ein immer ähnlicher Look sind ebenso ein „Must-have“. «Ich plane meine Beiträge nicht in irgendwelchen Tools vor. Sondern veröffentliche sie über die Plattform oder die App. Die neuesten Auswertungen zeigen, dass die Reichweite dadurch grösser ist», verrät Antonella. Ein extra Tipp: Dranbleiben! Ein seriöser Aufbau braucht Zeit. Mindestens vier bis sechs Monate dauert es, bis deine Bemühungen sich «bezahlt» machen.


Mit Social Selling punkten

Wer sich alle Tipps bis hierhin zu Herzen nimmt, ist auf dem besten Weg, ein Social Selling Profi zu werden. Nochmals kurz zusammengefasst:

  1. Das Profil ist vollständig, aussagekräftig und gut gepflegt

  2. Die Beiträge schaffen einen Mehrwert, bauen Vertrauen auf, vermitteln Wissen und inspirieren

  3. Das eigene Netzwerk pflegt man durch Interaktion über Fragen, Kommentare und private Nachrichten.

Noch eine Plattform, noch mehr Zeit verschwenden? Die Antwort ist so einfach, wie klar: «Wer hier seine Strategie im Kopf hat und weiss, was er tut, ist mit rund 20 Minuten Zeiteinsatz pro Tag bereits gut unterwegs.» Es ist wie mit der Party: feiert man mit den richtigen Menschen, hat man eine grandiose Zeit.


Brauchst du Unterstützung? Du bekommst sie bei: www.marketingcoa.ch


P. S. Du entdeckst auf der Party eine Person, die dich total neugierig macht. Wie sprichst du sie an? Gehst du einfach hin, nennst deinen Namen und siehst sie abwartend an? Wohl kaum. Viel eher überlegst du dir einen guten Einstieg und öffnest so die Tür für eine spannende Unterhaltung. Genauso handhabst du auch Kontaktanfragen auf LinkedIn.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen