info@wortsprudel.ch |  Luzern – Schweiz | +41 79 244 25 35 

  • Yvonne Ineichen

8 Tipps für gute Texttitel


Natürlich spielt es eine Rolle, für welches Medium Sie einen passenden Texttitel finden sollen. Aber ich beobachte seit geraumer Zeit, dass Headlines, die das Blaue vom Himmel versprechen wirken. Nicht umsonst weist das Boulevard-Portal heftig.co mit über 4 Mio gefällt mir unglaubliche Klickraten auf. Pathetisch, grotesk, blumig und grossspurig so kommen die Headlines daher. Da es sich um ein Boulevard-Portal handelt, mag der Leser, die Leserin tolerieren, dass auf die schreiende Headline meist unspektakulärer Content folgt. Wie lange es dauert, bis man dann doch genervt ist, sei dahingestellt. Für Unternehmen und Seiten mit wertigem Content lohnt es sich, folgende Ratschläge zu beherzigen.

1. Mitteilen, was interessiert

Was für einen potenziellen Leser interessant ist, muss mit einem Blick erfasst werden können. Beispiel: „20 Prozent Rabatt auf alle Produkte“

1. Einfach und verständlich

Bringen Sie die Informationen in der Headline auf den Punkt. Umständliche Schachtelsätze schrecken ab. Interessante aber komplizierte Wortspiele werden oft nicht auf Anhieb verstanden. Streichen Sie alle Wörter, die nicht unmittelbar zum Verständnis beitragen.

3. Eine Geschichte erzählen

Formulieren Sie Ihre Headline so, als wäre sie der Beginn einer Geschichte. So lassen sich Leser in das Thema hineinziehen. Überschriften der Art „Wie Sie auf ganz einfache Art 20% Heizkosten sparen“ wecken Interesse.

4. Aufzählen und bewerten

Wenn Sie mit Ihrer Headline eine Aufzählung ankündigen, erwarten Ihre Leser praktische Hinweise. Beispiel: „Die 10 besten Ideen für Ihren Webauftritt “ Wer seinen Artikel dann als Aufzählung gestaltet, strukturiert ihn damit gleichzeitig anschaulich und logisch.

6. Glaubwürdig bleiben

Wer in der Headline weltbewegende Neuigkeiten verspricht und diese dann nicht liefern kann, wird schnell kritisch beäugt. Will man seine Leser nicht verärgern, ist von einer solchen Strategie eher abzuraten.

7. Den Leser ansprechen

Headlines können zum Beispiel Fragen an einen potenziellen Adressatenkreis sein: „Sind Sie auf der Suche nach dem perfekten CMS?“. Oder Sie rufen Ihre Leser dazu auf, selbst aktiv zu werden: „Werden Sie Experte für Storytelling!“.

8. Unterschiedliche Titel für unterschiedliche Kanäle

Je nachdem, wo ein Artikel online gehen soll, muss auch die Headline angepasst werden. Für Twitter wird empfohlen, eher Verben einzusetzen als Nomen. In manchen Kanälen muss die Headline für sich selbst sprechen und ohne Kontext funktionieren. Bei anderen kann sie durch ein ansprechendes Bild ergänzt werden.

Fazit:

Die optimale Headline ist keine Zusammensetzung aus allen 8 Tipps. Alle auf einmal zu beherzigen ist gar nicht möglich. Sie müssen sich für Ihre Zwecke die richtige Strategie herauspicken. Ob eine Headline wirklich zieht, hängt immer davon ab, ob Sie den richtigen Ton treffen – die Sprache Ihres Adressatenkreises sprechen. Und, ob die Überschrift dem Kanal entsprechend gestaltet ist.

#Headline #Text #Titel #Gut #einfach #klar #direkt #Versprechen #Profi